100 Millionen Euro zusätzlich für die Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen

08.11.2018

CDU-Abgeordneter Gädechens begrüßt die Aufstockung der Mittel, die insbesondere der Freiwilligen Feuerwehr zugutekommen


Im Rahmen der sogenannten Bereinigungssitzung hat der Haushaltsausschuss des Bundestages beschlossen, 100 Millionen Euro zusätzlich für die Beschaffung von Ersatzfahrzeugen für den Katastrophenschutz und damit insbesondere für die freiwilligen Feuerwehren zur Verfügung zu stellen. Damit stehen in den Jahren 2019 bis 2022 insgesamt über 160 Millionen Euro für diesen Zweck zur Verfügung. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens begrüßt als Mitglied im Haushaltsausschuss und zugleich des Beirats des Deutschen Feuerwehrverbandes diesen Aufwuchs sehr.

„Die freiwilligen Feuerwehren haben sehr oft mit Nachwuchssorgen zu kämpfen“, erklärt Gädechens. „Bei meinen vielen Vor-Ort-Terminen ist das Problem der Überalterung einst beschaffter Fahrzeuge für den Katastrophenschutz immer wieder ein Thema. Damit verbunden ist auch das Problem der Ausrüstung. Eine moderne und gute Ausrüstung ist unverzichtbar, damit der Dienst in der freiwilligen Feuerwehr attraktiv ist und auch Freude bereitet.“ Daher, so der Abgeordnete, sei es eine sehr gute Nachricht, dass der Bund an dieser Stelle zusätzliche Mittel zur Verfügung stellt und so die Erneuerung der Fahrzeugflotte vorantreibt. „Erst vor kurzem habe ich auch mit dem Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs über die aktuelle Situation gesprochen und er bat mich, die Erhöhung der Mittel zu unterstützen. Diesem Wunsch bin ich gerne nachgekommen.“