Mehr Mittel für Niederdeutsch-Projekte

09.11.2018

Ingo Gädechens freut sich über Unterstützung für die plattdeutsche Sprache


V.l.n.r. Astrid Damerow, MdB (stellv. Mitglied im Beratenden Ausschuss für Fragen der niederdeutschen Sprachgruppe), Christiane Ehlers, Leiterin des Niederdeutschsekretariats, Frau Dr. Saskia Luther, Sprecherin des Bundesraats för Nedderdüütsch (BfN) sowie Ingo Gädechens, MdB

130.000 € Aufwuchs für Niederdeutsch-Projekte: Diese gute Nachricht konnte der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens verkünden. Als Mitglied im „Beratenden Ausschuss für Fragen der niederdeutschen Sprachgruppe“ und überzeugter „Plattsnacker“ hat er im Rahmen der Haushaltsberatungen intensiv um eine Mittelerhöhung zur Unterstützung des Plattdeutschen geworben. Mit Erfolg: Insgesamt 70.000 € stehen zusätzlich zu den bisherigen Planungen für Projekte mit Niederdeutsch-Bezug im Etat der Kulturstaatsministerin zur Verfügung. Über 50.000 € gibt es zusätzlich zur personellen Stärkung des Niederdeutschsekretariats.

In seiner neuen Funktion als Mitglied des Plattdeutsch-Beratungsgremiums wurde Gädechens bei einem Kennenlerngespräch mit Frau Dr. Luther vom Bundesraat för Nedderdüütsch (BfN) sowie Frau Ehlers vom Niederdeutschsekretariat auf die Unterfinanzierung der Plattdeutsch-Förderung hingewiesen. „Gerne habe ich als Mitglied des Haushaltsausschusses meine Hilfe zugesagt und um Mittelerhöhungen geworben“, so der CDU-Abgeordnete. „Mit der jetzigen Entscheidung können nun die Niederdeutsch-Projekte im kommenden Jahr mit deutlich mehr Ressourcen realisiert werden. Gerade auch als Förderer unserer Gilden, in denen Plattdeutsch noch einen lebendigen Platz hat, freue ich mich darüber sehr.“