Ingo Gädechens: „Städtebauförderung ist eine bundesweite Erfolgsgeschichte und zeigt überaus positive Auswirkungen in Ostholstein und Nordstormarn!“

04.05.2018

Im Jahr 2017 wurden 6 Projekte mit knapp 3,5 Millionen Euro finanziert! Im Vorfeld des „Tages der Städtebauförderung“ am Samstag betont der CDU Bundestagsabgeordnete und Mitglied im Haushaltsausschuss Ingo Gädechens das erfolgreiche Instrument der Städtebauförderung in seinem Wahlkreis: „Der deutschlandweite Tag der Städtebauförderung unterstreicht die außerordentlich erfolgreiche und bewährte Gemeinschaftsleistung von Bund, Ländern und Kommunen im Städtebau. Die Städtebauförderung des Bundes ist eines der wichtigsten Instrumente zur Förderung von nachhaltiger kommunaler Entwicklung. Der Bund stellte Ländern und Kommunen im letzten Jahr so viel Geld wie noch nie zur Verfügung, insgesamt 790 Millionen Euro. Zusätzlich wurden 200 Millionen Euro für den neuen ‚Investitionspakt Soziale Integration im Quartier‘ ausgereicht und damit 235 Gemeinbedarfseinrichtungen neu gebaut oder saniert. Weitere 65 Millionen investierte der Bund 2017 in Leuchtturmprojekte von Kommunen im Rahmen des Bundesprogrammes ‚Nationale Projekte des Städtebaus‘. Auch 2018 soll das hohe Förderniveau im Bundeshaushalt erhalten bleiben.

„Allein in meinem Wahlkreis Ostholstein/Nordstormarn wurden im letzten Jahr knapp 3,5 Millionen Euro Bundesmittel in 6 Einzelmaßnahmen investiert. Die Städte Eutin, Fehmarn, Neustadt in Holstein und Heiligenhafen sowie die Gemeinden Malente und Ahrensbök (mit dem Löwenanteil von 1,77 Mio Euro) wurden gefördert. Der Bund steht also auch weiterhin zu seiner Verantwortung und nimmt anteilig die Länder und Kommunen mit in die Pflicht zu investieren!“, zeigt sich Ingo Gädechens mit der 2017er Bilanz im Stadtebauförderprogramm hoch zufrieden.