Ingo Gädechens akquiriert Mittel für ein neues Umwelthaus des BUND in Neustadt in Holstein

28.06.2018

Antrag des CDU-Abgeordneten vom Haushaltsausschuss des Bundestages angenommen


Umweltbildung für Klein und Groß, besonders mit dem Schwerpunkt Meeresschutz und Wald – dieser Aufgabe hat sich das BUND-Umwelthaus in Neustadt in Holstein verschrieben. Um die etwas in die Jahre gekommen Immobilie modernisieren und die pädagogischen Tätigkeiten des Hauses erweitern zu können, ist in den nächsten Jahren eine Erweiterung und ein Anbau der Räumlichkeiten geplant. Die dafür notwendigen Kosten in Höhe von 4 Millionen Euro fließen nun aus dem Bundeshaushalt. Auf Antrag des ostholsteinischen CDU-Bundestagsabgeordneten Ingo Gädechens, der in dieser Legislaturperiode der einzige schleswig-holsteinische Abgeordnete im Haushaltsausschuss des Bundstages ist, fließen die Mittel bis einschließlich zum Jahr 2022.

„Es erfüllt mich mit großer Freude, dass mein Antrag heute Nacht im Zuge der Bereinigungssitzung vom Haushaltsausschuss gebilligt wurde und damit die finanzielle Grundlage für die Erneuerung und Modernisierung gelegt sind“, so Gädechens. „Bis zuletzt war es ein hartes politisches Ringen, die Mittel für das BUND-Umwelthaus sicherzustellen. Als eine einzigartige umweltpädagogische Einrichtung, die ein Alleinstellungsmerkmal im deutschen Ostseeraum besitzt, habe ich mich gerne für das Projekt eingesetzt.“ Da Gädechens im Haushaltsausschuss Berichterstatter für den sogenannten Einzelplan 16 – also den Etat des Bundesumweltministeriums – ist, konnte er den Antrag auf Unterstützung in dieser Funktion einbringen.

„Im vergangenen Monat habe ich das BUND-Umwelthaus besucht und mit den Vertreterinnen und Vertretern des BUND nicht nur die Planungen besprochen, sondern auch mögliche Stolpersteine“, führt Gädechens aus. „Mit der Entscheidung des Haushaltsausschusses ist nun der finanzielle Teil gelöst – umso mehr hoffe ich, dass jetzt auch bald entsprechende Vereinbarungen mit der Stadt zustande kommen, damit man zeitnah mit den Bauarbeiten beginnen kann. Im Zuge der geplanten Maßnahmen sollen die Kapazitäten des Umwelthauses auf 64 Betten erweitert werden. Ziel ist es, insbesondere den Seminarbetrieb auch für Erwachsenen und die Auslastung an Wochenenden und in der Nebensaison zu stärken. Das Umwelthaus wird bereits seit 1992 als umweltpädagogische Einrichtung betrieben, die sich auf die Themenfelder Meeresschutz und Wald spezialisiert hat.