Für den Marineschiffbau eine wegweisende Zusammenführung!

15.05.2020

Der Bundestagsabgeordnete und Marineberichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ingo Gädechens begrüßt den geplanten Zusammenschluss der Bremer Lürssen Gruppe und der German Naval Yards Kiel im Marineschiffbau: „Dass eine dauerhafte Zusammenarbeit angestrebt wird, ist sehr zu begrüßen. Die beabsichtigte Fusion ist ein erster wichtiger Schritt zur Konsolidierung des Marineschiffbaus in Norddeutschland. Wir brauchen einen leistungsfähigen nationalen Anbieter, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Schiffbaus in diesem Bereich nachhaltig zu stärken.“

Neben dem Maritimen Koordinator, Norbert Brackmann, MdB, der regierungsseitig die Konsolidierungsgespräche eingeleitet hatte, wurde dieser Prozess auch vom haushaltspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Eckhard Rehberg, MdB und dem Obmann im Verteidigungsausschuss und Berichterstatter für die Marine Ingo Gädechens, MdB im parlamentarischen Raum aktiv begleitet: „Eine starke norddeutsche Achse von Bundestagsabgeordneten hat sich sehr für eine Stärkung des nationalen Marineschiffbaus und der norddeutschen Werftindustrie eingesetzt. So wurde nicht nur der Marineschiffbau zur deutschen Schlüsseltechnologie erklärt, sondern auch eine Vielzahl von Gesprächen geführt, um wettbewerbsfähige nationale Industriestrukturen zu schaffen. Wichtig ist, dass mit der nun getroffenen Entscheidung der Weg frei ist für den Bau der geplanten MKS 180 und das anhängige Rügeverfahren zurückgezogen werden kann. Von dieser Entscheidung profitiert somit ganz maßgeblich auch die Marine."