Startschuss für neues Schiffforschungsinstitut in Geesthacht

28.05.2020

Haushaltsausschuss des Bundestages gibt grünes Licht für Bundesmittel


Geesthacht erhält ein weiteres Forschungsinstitut. Bereits im vergangenen November hat der Haushaltsausschuss des Bundestages eine langfristige finanzielle Förderung für ein neues Institut des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Geesthacht grundsätzlich zugesagt. Nötig war aber noch die Zusage des Landes Schleswig-Holstein für eine einmalige Anschubfinanzierung in Höhe von 15 Millionen Euro sowie für die langfristige Übernahme von 10% der Betriebskosten. Nachdem Ministerpräsident Daniel Günther dies gegenüber der Bundesregierung schriftlich zugesagt hatte, fehlte nur noch die abschließende Entscheidung und Freigabe durch den Haushaltsausschuss. Wie der CDU-Haushaltspolitiker Ingo Gädechens berichtet, ist diese nun erteilt worden.

„Der endgültige Startschuss für das neue DLR-Schiffforschungsinstitut ist eine gute Nachricht für Geesthacht und für ganz Schleswig-Holstein“, kommentiert Gädechens. „Durch die Arbeit der neuen Einrichtung erhoffen wir uns wichtige Forschungsergebnisse zu innovativen Schiffsantrieben, die möglichst energieeffizient und emissionsarm sein sollen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Batterie-Systemen. Trotz der aktuellen Corona-Pandemie haben wir immer noch die Herausforderungen des Klimawandels vor Augen. Hier soll das neue Forschungsinstitut für den Schiffsbereich wertvolle Beiträge liefern.“ Über 90 hochqualifizierte Arbeitsplätze werden durch die Entscheidung des Haushaltsausschusses nun in Geesthacht entstehen, wo zudem eine enge Zusammenarbeit mit dem bereits bestehenden und unter anderem im Bereich der Wasserstoffspeicherung tätigen Helmholtz-Zentrum angestrebt wird. Insgesamt 15 Millionen Euro Bundesmittel stehen ab diesem Jahr jährlich für das DLR-Institut für maritime Energiesysteme zur Verfügung.