Ingo Gädechens

Austausch mit ASB Ostholstein

v.l.n.r. Ingo Gädechens, Elke Sönnichsen sowie Jörg Bochnik

Es ist schon eine gute Tradition: In regelmäßigen Abständen besucht der ostholsteinische CDU-Abgeordnete Ingo Gädechens den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in seiner Geschäftsstelle in Heiligenhafen. Auch in diesem Jahr nutzte Gädechens die Sommerzeit, um sich mit der Regionalgeschäftsführerin Elke Sönnichsen sowie dem ostholsteinischen Vorstandsvorsitzenden Jörg Bochnik über aktuelle Entwicklungen auszutauschen.

Ein Hauptthema waren die Pläne zur Errichtung eines Hospizes in Oldenburg. Der dahinter stehende Förderverein bemüht sich intensiv, die ungefähr 4,5 Millionen Euro Investitionskosten zu akquirieren, um bald mit dem Bau starten zu können. Der ASB soll das Hospiz betreiben. „Ende des letzten Jahres hat sich Elke Sönnichsen bei mir gemeldet und davon berichtet, dass für dieses wirklich tolle Projekt Bundesmittel beantragt wurden“, berichtet der CDU-Abgeordnete. „Leider ist das Thema bei mir etwas zu spät auf den Tisch gekommen – da waren die ‚Messen schon gesungen‘. Bundesseitig gab es leider nicht genügend Fördermittel, damit auch Oldenburg zum Zug kommen konnte.“ Weil er die Idee aber von ganzem Herzen unterstützt, wollte sich Gädechens über die weiteren Entwicklungen informieren. „Leider steht die Finanzierung nach wie vor nicht“, berichtet der Abgeordnete. „Umso mehr werde ich – sollte ich auch dem nächsten Bundestag angehören – einen neuen Anlauf unterstützen, um für dieses Projekt Fördermittel einzuwerben.“

Auch die Corona-Pandemie und deren Folgen waren Thema des Gesprächs. So engagiert sich der ASB in vielen Bereichen, so beispielsweise beim Angebot von Corona-Schnelltests. Zugleich stellten die ASB-Vertreter fest, dass viel ehrenamtlicher Einsatz durch die Corona-Situation deutlich erschwert werde. „In diesem Sinne kann ich den Aufruf des ASB nur unterstützen: Wer sich gesellschaftlich einbringen möchte, findet dort sicher einen richtigen Einsatzort“, so Gädechens. „Das Aufgabenspektrum des ASB ist so breit, dass für jeden etwas dabei ist.“ Der Abgeordnete betonte, wie wichtig aus seiner Sicht das Ehrenamt für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sei und sagte zu, wo immer möglich den ASB auch weiterhin in seinen vielfältigen Aufgaben zu unterstützen.