Ingo Gädechens

Bundestagsabgeordneter Ingo Gädechens besucht das BUND-Umwelthaus in Neustadt und informiert sich über das Umwelthaus-Umbauprojekt

v.l.n.r. Bernhard Hub (BUND Schleswig-Holstein Landesvorstand), Sebastian Schmidt (CDU-Fraktionsvorsitzender in der Stadt Neustadt i.H.), Dr. Andreas Schmidt (BUND-Umwelthaus Projektleiter), Ingo Gädechens (CDU-Bundestagsabgeordnete), Ole Eggers (Landesgeschäftsführer des BUND-SH), Dr. Claudia Bielfeldt (Landesvorsitzende des BUND-SH
v.l.n.r. Bernhard Hub (BUND Schleswig-Holstein Landesvorstand), Sebastian Schmidt (CDU-Fraktionsvorsitzender in der Stadt Neustadt i.H.), Dr. Andreas Schmidt (BUND-Umwelthaus Projektleiter), Ingo Gädechens (CDU-Bundestagsabgeordnete), Ole Eggers (Landesgeschäftsführer des BUND-SH), Dr. Claudia Bielfeldt (Landesvorsitzende des BUND-SH)

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens besuchte zusammen mit Sebastian Schmidt (CDU-Fraktionsvorsitzender in der Stadt Neustadt i.H.) das kurz vor dem Umbau stehenden BUND-Umwelthaus in Neustadt, um sich über die momentane Arbeit und kommende Projekte zu informieren.

Auf Antrag des CDU-Abgeordneten hat der Haushaltsausschuss des Bundestages am 27. Juni 2018 eine Bundesunterstützung von vier Millionen Euro beschlossen. Damit soll das seit 1992 vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland Landesverband Schleswig-Holstein (BUND-SH) betriebene Umwelthaus fit für die Zukunft gemacht werden. Als außerschulischer Lernort vor allem für junge Menschen bereits etabliert, werden im Umwelthaus Inhalte zum Umwelt-, Meeres- und Naturschutz vermittelt. Ingo Gädechens, der seit 2018 Mitglied des Haushaltsausschusses ist und maßgeblich an der Bewilligung der Gelder beteiligt war, sagte: „Das Umwelthaus mit seinem Konzept und der Lage bietet einzigartige Möglichkeiten, Kindern und Erwachsenen die Wichtigkeit einer intakten Natur und Umwelt für unsere Gesellschaft zu vermitteln. Mit Blick auf aktuelle und in der Zukunft zu erwartende Extremwetterereignisse wird das Thema Umweltschutz eine zentrale Rolle in Deutschland einnehmen. Und schützen kann man nur, worüber man auch etwas drüber weiß.“

Durch den Umbau des Umwelthauses soll der Standort Neustädter Bucht auch weiterhin ein Ort sein, an dem Vorschulklassen, Grundschüler*innen und in Zukunft auch Erwachsene für Meeres- und Naturschutz begeistert werden können. Im Gespräch mit der Landesvorsitzenden des BUND SH, Dr. Claudia Bielfeldt und Projektleiter Dr. Andreas Schmidt wurde Ingo Gädechens über die Umbaupläne und das erweiterte pädagogische Konzept informiert. Bei den Planungen steht neben der Erweiterung des Hauses auch der Inklusionsgedanke und Nachhaltigkeitsaspekte im Vordergrund. Das Umwelthaus soll zudem nach dem Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) zertifiziert werden und den höchsten Standard, BNB-Gold, erreichen. Anschließend wurde intensiv diskutiert und überlegt woher die noch fehlenden Mittel für den Umbau (ca. 3 Mio. €) und den Betrieb des Umwelthauses kommen können.

Diesen Sommer werden noch einmal vor dem Umbau, unter Berücksichtigung der Corona-Regeln, Tagesveranstaltungen und Gruppenreisen im Umwelthaus angeboten und möglich sein. Nach der geplanten Wiedereröffnung 2023 bietet das BUND-Umwelthaus ein erweitertes pädagogisches Programm mit den Bildungsmodulen: Leben unter Wasser, Leben an Land, Ganzheitliche Bildung und Umwelt- und Klimaschutz. Es bietet nach dem Umbau Platz für zwei Gruppen mit insgesamt 68 Betten und drei Seminarräumen. Ebenfalls soll ein Ausstellungsbereich für die Öffentlichkeit dazukommen.